Sie sind hier: Startseite » News » News » Nachbericht zum BBRT

Das war der Bundesberufsreitertag 2019

Im Fokus: die Vermarktung von Pferden
Zum Bundesberufsreitertag 2019 waren rund 250 Teilnehmer in das See- und Sporthotel Ankum gekommen. Gemeinsam wurde diskutiert, getagt, demonstriert und informiert. Jeder konnte Fragen klären und bekam Tipps und Anregungen an die Hand. Der Pferdeverkauf – für alle ein brandaktuelles, wichtiges Thema. Am Samstag wurde es von allen Seiten theoretisch beleuchtet.
Bernhard Feßler, Leiter des FN-Hauptstadtbüros in Berlin, hielt eine Eröffnungsrede, in der er unter anderem betonte, wie wichtig es sei, dem Beruf des Pferdewirts noch mehr Gewicht zu verleihen und das Thema Pferd noch mehr in politischen Debatten zu platzieren.
Danach begann der erste Vortrag von Rechtsanwalt Sascha Münch, der über die rechtlichen Grundlagen des Provisionsgeschäfts aufklärte.
Anschließend referierte Steuerberater Christian Siemer über die steuerlichen Besonderheiten der Pferdevermarktung. Dr. Theo Schneider, Sachverständiger für Zucht, Haltung und Bewertung von Pferden, sprach über die Taxation von Reitpferden. Nach der Kaffeepause informierte Tierarzt Dr. Sebastian Bartke über die „Kaufuntersuchung des Pferdes“. In seinem Vortrag ging es um die klinische und radiologische Kaufuntersuchung, um Kosten und Kostenträger sowie den Röntgenleitfaden 2018. Züchter Hans-Heinrich Brüning sprach über Perspektiven und Chancen in der Pferdevermarktung und welche Möglichkeiten der Züchter und Aufzüchter hat. Nach den kurzweiligen und lebendigen Vorträgen gab es einen regen Austausch mit dem Publikum bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit den Referenten und Moderator Kai Vorberg.

Bevor die Vorträge am Samstag starteten, wurde getagt. In der Mitgliederversammlung wurden die stabilen Mitgliederzahlen und die Ergebnisse der Delegiertenversammlung erläutert. In vier Workshops trugen die Delegierten Ideen und Verbesserungsvorschläge zusammen. Im Bereich Tierschutz soll noch transparenter gearbeitet und die Öffentlichkeitsarbeit soll intensiviert werden. Die Berufsreitertage und Fortbildungen sollen zeitgemäßer und attraktiver werden, der Bundesberufsreitertag soll an drei festen Standorten (Nord-, Ost- und Süddeutschland) im Wechsel stattfinden. In Sachen Ausbildungsqualität ging es vor allem um die Förderung und Fortbildung der Ausbilder. Es soll ab nächstem Jahr eine Ausbildertagung und ebenso eine Azubi-Tagung geben.
Außerdem wurde die neue BBR-Bloggerin Pia Kocker wurde vorgestellt. Hannes Müller wurde als Zweiter Vorsitzender und Ulrich Ruopp als Kassenwart einstimmig wiedergewählt. Nach intensiver Diskussion hat die BBR neue Gehaltsempfehlungen für Pferdewirte und Pferdewirtschaftsmeister festgesetzt, die um acht Prozent angehoben wurden.
Außerdem gibt es eine Kooperation mit der Sattlerei Büttner, die einen Sattel für Berufsreiter entwickelt hat, der sich schnell auf verschiedene Pferde anpassen lässt. Und schon jetzt steht fest: Der Bundesberufsreitertag 2020 wird auf dem Gestüt Fohlenhof stattfinden zum Thema „Spitzenzucht und -sport“ mit Dorothee Schneider und Dirk Ahlmann.
Im Rahmen des Bundesberufsreitertags wurde auch der „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ gekürt. Sieger des Wettbewerbs in diesem Jahr ist der Leuchtfeuerhof der Familie Orth in Ludwigshafen.

Pferdehandel im Internet
Den Tagungs-Sonntag eröffnete Katja Möllerherm von dem Online-Pferdemarkt e-horses. In einem kurzweiligen Vortrag brachte sie den Zuhörern wichtige Aspekte des Pferdeverkaufs im Internet näher. Die BBR ist eine Kooperation mit e-horses eingegangen, so dass die Mitglieder zwei Monate kostenfrei Zugang bekommen zum Premium-Bereich der Online-Plattform. Nach anderthalb Tagen geballter Theorie wurde die Tagung schließlich in der Reithalle fortgesetzt. Hausherr Ullrich Kasselmann zeigte mit seinem Team – allen voran Pferdewirtschafsmeisterin Heike Hamel – unterschiedliche Verkaufspferde in verschiedenen Altersklassen und plauderte aus dem Nähkästchen aus seinem Alltag als Pferdehändler. Zum Abschluss gab er den Zuhörern einen Tipp mit auf den Weg, den jeder sofort umsetzen kann: „Seien Sie freundlich zu Ihren Kunden. Freundlichkeit kostet kein Geld.“
BBR-Präsident Burkhard Jung zog nach dem Wochenende ein durchweg positives Fazit: „Wir hatten ein wichtiges, aktuelles Thema und tolle Referenten, Sitzungen mit sehr engagierten Delegierten und eindrucksvolle, praktische Demonstrationen – ich denke, das war ein durchweg gelungenes Wochenende.“
Fotostrecke zum Bundesberufsreitertag