Sie sind hier: Startseite » News » News » Argumentationshilfen

Wir möchten Ihnen folgende Hilfen zur Argumentation mit Ihren Ordnungsämtern zur Wiederaufnahme des Reitunterrichts und die Nutzung von Reithallen an die Hand geben:

Kontaktsport:
Reiten ist kein Kontaktsport und findet in der Regel an der frischen Luft statt.

Reithallen: Jede Reithalle hat mindestens ein Tor mit min. 3 m Breite und viele Reithallen sind zusätzlich mit offenen Seiten und Belüftungsfenstern angelegt, sodass eine gute Belüftung gegeben ist. Im ersten Lock down wurden Reithallen nicht als „geschlossene Gebäude„ gezählt, jetzt schon. Nur bis zu 4 Pferden auf einer Fläche von 800 qm (Reithalle & Reitplatz)

Abstandsregel: Beim Reiten wird immer eine Pferdelänge von min. 2,40 m Abstand gehalten. Wenn der Ausbilder in der Mitte der Reithalle (Standardmaß 20 x 40 m) steht, hat er min. 8 m Distanz zum Reitschüler.

Mund-Nasen-Schutz: Der Mund-Nasen-Schutz wird getragen beim Nachgurten, Steigbügel einstellen und dort wo der Mindestabstand von 1,5 m von Trainer und Reitschüler nicht eingehalten werden kann.

Feste Gruppen: In den Reitschulen und bei den selbstständigen Ausbildern sind es meistens feste Gruppen, die immer zusammen unterrichtet werden. Die Anwesenheitszeiten der Reitschüler sowie der Mitarbeiter/Helfer werden dokumentiert.

Begleitpersonen: Keine Begleitung (außer bei unter 18 jährigen - max. 1 Person)

Personenbegrenzung: In der Sattelkammer, Reiterstübchen, Putzplätzen usw. ist das Betreten nur nacheinander möglich und mit entsprechendem Abstand. (1 Pers. / 10 qm – wie beim Einzelhandel)

Umkleidekabinen: Es gibt keine Umkleiden, da die Reitschüler in Reitsachen kommen und so auch wieder fahren.

Die geltenden behördlichen Hygienevorgaben werden eingehalten.